Ihr Browser unterstützt zur Zeit leider kein JavaScript.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.

augenoptik + optometrie

Siehst du nur oder blickst du durch?

Augenoptiker ist nicht gleich Augenoptiker        

Gutes Sehen ist Vertrauenssache!

Beim immer mehr in Mode kommenden oberflächlichen Brillen-Fashion-Shopping,
im Extremfall beim ,,Internet-Brillen-Versender", kommt das Wesentliche zu kurz
oder wird bei Webshop-Brillen verantwortungslos ganz außer Acht gelassen.

Um das Beste für Ihre Augen zu erhalten, achten Sie vor dem Kauf einer Brille vor allem
auf das Dienstleistungsangebot, der Beratung sowie Betreuung. Entscheidend jedoch ist
die Qualität der jeweiligen Tätigkeit, die Erfahrung und das Verantwortungsbewusstsein
des Augenoptikers und nicht zuletzt die technische Ausstattung des Betriebes. Bestehen
Sie darauf, dass die Refraktionsbestimmung nur vom hierfür autorisierten Spezialisten
(Augenoptikermeister bzw. Optometrist) durchgeführt wird.

 

Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille betrachten 

Nach einer Untersuchung von Stiftung Warentest (Ausgabe 11/1998 u. 09/2005) sind diese sowohl bei den Optik-Filialisten
als auch bei selbständigen Augenoptikern von unterschiedlicher Qualität. Erforderliche Beratungs- und Dienstleistungen
werden oft nicht oder zum Teil nur unzureichend ausgeführt. 
Optikerketten wurden erneut von Stiftung Warentest
(Ausgabe 08/2011) getestet. Ergebnis: Brillen nicht gerade brillant!

 

   Vertrauen Sie ihre Augen niemandem an, der sie noch nie gesehen hat!  

    ,,Ohne Web-Brille wär das nicht passiert! Wer einmal Hauptdarsteller in einer Slapstick-
    Komödie sein möchte und viel Zeit hat, ist hier richtig. Das Internet-Brillen-Shopping stellte
    sich als der umständlichste und langwierigste Weg heraus,
eine kaum brauchbare Brille zu
    erhalten. 
    Eine individuelle anatomische Anpassung ist bei Versandbrillen nicht möglich, und die
    Zentrierung - die Ermittlung des optimalen Durchblickpunkts - ist ein Zufallsprodukt
."     
    Aussagen von Stiftung Warentest (Ausgabe 09/2005 und 08/2011).

Laut Stiftung Warentest (Ausgabe 11/2004) sind auch Fertiglesebrillen in den meisten Fällen unkorrekte Brillen und sollten
deshalb nur in Notfällen oder nur nach vorheriger Absprache mit einem Augenoptiker oder Augenarzt Verwendung finden.
Dort steht wörtlich: "Fertiglesebrillen passen meist nicht wirklich. Das merkt man aber oft erst beim Vergleich mit
Besserem - der individuell angepassten Lesebrille."

Auch fehlerhafte bzw. ungenaue Refraktionsbestimmungen (Augenglasbestimmungen) des Augenoptikers oder
Augenarztes, sowie unkorrekt zentrierte Brillengläser oder schlecht angepasste Brillen, mindern nicht nur die bestmögliche
Sehschärfe sondern sind Ursache dafür, dass man sich trotz Eingewöhnungszeit, nicht an die neuen Brillengläser
gewöhnen kann. Auch können sie Verursacher von tränenden Augen, Konzentrationsbeschwerden und Kopfschmerzen
sein. Oft werden sie nicht einmal mit diesen in Zusammenhang gebracht.

Stiftung           ,,Wer Glück hat, gerät an einen gründlichen und kompetenten
Warentest:         Augenoptiker, der eine perfekte Brille fertigt."

 Team

Geben Sie Ihrem Glück doch eine Chance.

Mit erstklassiger Leistung und individueller Betreuung wollen wir zu den Besten gehören. Diesem Ziel gelten alle
Anstrengungen die wir für besseres Sehen und gutes Aussehen, zu einem außergewöhnlichen Preis- Leistungsverhältnis
unternehmen. 
Denn Korrektionsbrillen sind keine handelsüblichen Massenartikel, sondern individuell angefertigte
und angepasste
Medizinprodukte mit hohem Beratungs-, Dienstleistungs- und Serviceaufwand.
 

 
Einblick


Ihre Augen sollten es Ihnen Wert sein, nicht auf kompetente Beratung, seriöse
Betreuung und umfangreichen Service zu verzichten.
 

Wir führen zusammen, was zusammen gehört!