Ihr Browser unterstützt zur Zeit leider kein JavaScript.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.

augenoptik + optometrie

Siehst du nur oder blickst du durch?

Wer Äpfel mit Birnen vergleicht, hat Tomaten vor Augen 

Kopf- und verantwortungslos verkauft man Brillen heute im Internet. 

Für einen verantwortungsbewussten Augenoptiker, ist das Geschäftsmodell
,,Internet-Vertrieb von Korrektionsbrillen'' unseriös, mit seinem Berufsethos
nicht vereinbar und deshalb grundsätzlich abzulehnen. Bestmögliches Sehen,
Gesundheit und Sicherheit steht an erster Stelle all unserer Bemühungen.
Da dies mit einem ,,kopflosen Brillenkauf'' übers Internet nicht möglich ist,
lehnen wir diesen konsequent ab!

 

Vertrauen Sie ihre Augen niemandem an, der sie noch nie gesehen hat! 

Der Begriff ,,Geld stinkt nicht", scheint für Internet-Brillen-Händler Maxime zu sein. Sie halten sich weder an die
Arbeits- und Qualitätsrichtlinien des Augenoptikerhandwerks, noch an DIN-EN-ISO-Normen und Medizinproduktegesetz,
die eigentlich den Schutz des Verbrauchers gewährleisten sollen. Damit nutzen sie die Unkenntnis von Verbrauchern aus.


Kopflos wird das Wesentliche ganz außer Acht gelassen

Korrektionsbrillen sind keine handelsüblichen Massenartikel, sondern individuell angefertigte
Unikate und angepasste
Medizinprodukte mit hohem Beratungs-, Dienstleistungs- und Service-
aufwand. Zur Ausübung notwendiger Dienstleistungen ist es unumgänglich das der
Kunde - mit seinem Kopf - anwesend ist.

Immer häufiger werden Anfragen nach den notwendigen Informationen für eine Online-Brillen-
Bestellung getätigt, denn da ist es ja billiger, eine Brille zu erhalten. Auch wenn dem einen oder
anderen ,,Augenoptiker-Kollegen" diese Ausführungen missfallen sollten, so stellen sie doch
eine neutrale gutachterliche Meinung dar.


Der Internet-Brillen-Versender benötigt vom Besteller:


1.  Die z.Zt. genauen, aktuellen Brillenglasstärken für die Fernsicht und/oder für die Nahsicht, hierbei tätigkeitsabhängig!

2.  Wenn Sie jetzt noch genau wissen, welche Brillenfassung und welche Art und Ausführung der Brillengläser für Sie optimal
     ist, ferner welche Kombinationen hierbei sinnlos sind, so sind Sie schon mit diesen Grundvoraussetzungen einen großen
     Schritt weiter.

3.  Sie benötigen nunmehr noch für die ausgewählte Brillenfassung die sogenannten Zentrierdaten (Durchblickpunkte),
     d.h.: Wie müssen die Brilllengläser hierin eingearbeitet werden? (Höhe, Breite, Abstände etc.)


3.1 Dazu ist folgendes Wissen erforderlich:

a)  Der sogenannte Augenabstand (Pupillendistanz genannt), und zwar für jedes Augen einzeln, bezogen auf die sogenannte
     Fassungsebene, d.h. mit aufgesetzter Brille (kaum eine Brille sitzt mittig).

b)  Der Höhendurchblickspunkt jedes Auges in der Ebene der Fassung. Je nach persönlicher, normaler Kopfhaltung kann
     dieser aber in erheblichem Maße schwanken.

4.  Bei Mehrstärkengläsern (sog. Bifokal-, Trifokal- oder Gleitsichtgläsern) ist es ferner zusätzlich erforderlich, die Lage des
     Wirkungsbereiches im Übergang und den Durchblickspunkt in der Nähe zu ermitteln, d.h. in Höhe und seitlicher „Nach-
     innen-Verlagerung“ die Angabe dieses Punktes festzulegen.



All dieses bedingt als Grundvoraussetzung die Voranpassung der Fassung, ferner ist die
Stellung der Brillengläser vor dem Auge gleichermaßen von entscheidender Bedeutung.
Ob geneigter, gekrümmter, wie weit vor dem Auge sitzt das Brillenglas tatsächlich in dieser
Fassung, und auch die Winkelstellung der einzuarbeitenden Brillengläser ist als Wissen
unabdingbar.


Dieses ist den meisten Brillenträgern jedoch nicht bewusst.

Auffallen dürfte, daß diese Leistung vom Besteller ohne augenoptische Vorkenntnisse schlichtweg nicht korrekt erbracht
werden kann. Auch eine beim Augenoptiker vor Ort ausgesuchte Brillenfassung wird (da es ja nur um die Suche ging) nicht
auf den endgültig-optimalen Sitz hin angepasst gewesen sein. Erst danach (!) lassen sich die richtigen Einarbeitungs-
angaben für die Brillengläser ermitteln.


Tatsache ist:

1.) Ermittelte Daten einer anderen Brille lassen sich grundsätzlich nicht fehlerfrei auf die nächste Brille über-
     tragen. Die Durchblickpunkte sind bei jedem Brillenmodell andere. 

2.) Auch die abgeschriebenen Angaben eines Brillenpasses helfen Ihnen nicht wirklich weiter, da schon alleine
     der Abstand Brillenglas zum Auge (HSA genannt, der "Hornhautscheitelabstand") bei der neuen Brille ein
     anderer sein kann bzw. wird, und ggf. nunmehr erforderliche Brillenglas-Stärkenänderungen vollkommen (!)
     unberücksichtigt bleiben.

Diese Tatsachen sind die Grundprobleme der Internet-Anbieter und sind z. Zt. nicht zu lösen.

• Ich darf also mit dieser -Ihrer jetzigen Kenntnis- nachweislich behaupten, dass gutes, beschwerdefreies Sehen
  mit Internet-Brillen nur zufällig ist.

• Auch ein zunächst besseres Sehen als mit der bisherigen Brille beinhaltet u.a. nicht die Grundproblematik eines
  von Ihnen zunächst nicht bemerkbaren,
selbstauszugleichenden künstlichen Schielens infolge inkorrekter und
  fehlender Zentrierangaben
.

Ferner darf ich noch hinzufügen: Die Internet-Versender sind sich bewusst, dass nicht erbringbare Grund-Leistungen wie
das Anpassen der Brille nach Anfertigung, ferner auch kleine und große Reparaturen, die Pflege und Instandhaltung etc.,
nur und ausschließlich von den ortsansässigen Augenoptikern gemacht werden können.

Z. Zt. kristallisiert sich aber heraus, dass viele Augenoptiker diesen Service bei einer Internet-Brille erst gar nicht
leisten wollen (müssen sie auch nicht), oder sich diese Leistung entsprechend bezahlen lassen. So ist eine
Vorkasse nicht unüblich (Bsp.: Je angefangene 15 Minuten = 15,- €). Fehlanfertigungen infolge Falschangaben oder
ungenügender Bedarfsermittlung können natürlich auch hierbei letztendlich nicht beseitigt werden.


             Leistungsvergleich-Aufstellung: Datei downloaden: leistungsvergleich_internetbrillen.pdf Brille vom Augenoptiker / Internet-Brillenhändler.


Als auf Neutralität vereidigter Sachverständiger darf ich Ihnen hiermit versichern, dass alle diese Argumente Fakt sind.

Autor:  Wolfgang Hirt, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Augenoptiker-Handwerk der Handwerks-
             kammer zu Köln

Quelle: www.optikgutachter.de




Das so eine passt, wäre reiner Zufall  

,,Ohne Web-Brille wär das nicht passiert! Wer einmal Hauptdarsteller in einer Slapstick-
Komödie sein möchte und viel Zeit hat, ist hier richtig. Das Internet-Brillen-Shopping stellte
sich als der umständlichste und langwierigste Weg heraus, eine kaum brauchbare Brille
zu erhalten. 
Eine individuelle anatomische Anpassung ist bei Versandbrillen nicht möglich, und die
Zentrierung - die Ermittlung des optimalen Durchblickpunkts - ist ein Zufallsprodukt
."     
Aussagen von Stiftung Warentest (Ausgabe 09/2005 und 08/2011).




Urteil des BGH zu irreführender Werbung: Optiker-Qualität gibt es nicht im Internet

Urteil vom 03.11.2016, Az. l ZR  227/14. Werbeaussage: ,,Immer in erstklassiger Optiker-Qualität'' verboten!
Internet-Brillenversender können die korrekte Anfertigung einer Brille nicht gewährleisten und die DIN-EN-ISO-Normen -
wenn überhaupt nur zufällig einhalten.
Grund: Die notwendigen Informationen (Daten und Messwerte) können vom Besteller nicht beigebracht werden.

Unkorrekt gefertigte Brillen mindern nicht nur die bestmögliche Sehschärfe, sondern führen in vielen Fällen zu Konzen-
trationsbeschwerden mit tränenden-brennenden Augen und Kopfschmerzen. Dies wiederum führt zu Leistungsminderung
mit Fehlverhalten und damit zu erhöhter Unfallgefahr. Zudem wird dies zusätzliche Arztbesuche zur Folge haben, welche
unnötige Kosten und zusätzliche Wartezeiten verursachen.

 


Neue Wege zur günstigeren Gleitsichtbrille 

www.brillen.de   
Mit den Sensationspreis-Angeboten die all die notwendigen Dienst-
und Serviceleistungen beinhalten, bieten wir als Partneroptiker von
Brillen.de 
dem preisbewussten Kunden, eine weitaus bessere und
vor allem sichere Alternative zur ,,Online-Brille".




            Innovation, Kompetenz, Verantwortung und Kundenorientierung sind unsere
            obersten Leitlinien, um unseren Kunden ein Höchstmaß an Lebensqualität und
            Sicherheit zu garantieren. Der Kundennutzen steht an erster Stelle all unserer
            Bemühungen. Darum lehnen wir den ,,kopflosen Brillenkauf'' übers Internet
            konsequent ab!


            Wir führen zusammen, was zusammen gehört!