Ihr Browser unterstützt zur Zeit leider kein JavaScript.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.

augenoptik + optometrie

Siehst du nur oder blickst du durch?

Die vernachlässigte Gefahr   

Warum UV-Schutz für die Augen?

Bei UV-Schutz denken wir zunächst an unsere Haut. Genauso wichtig wie
der Sonnenschutz für die Haut ist allerdings auch der für die Augen, da
auch sie permanent schädlichen UV-Strahlen ausgesetzt sind. Es gibt
auch im Bereich der Sonnenbrillen verschiedene Glasmaterialien und
verschiedene Möglichkeiten sich immer optimal zu schützen.




O
zonloch schadet den Augen.

Viele sorgen sich beim Brillenkauf mehr um Farben, Formen und Ästhetik als um die eigentliche Funktion - nämlich den
Sonnenschutz. Und der ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, weil die schützende Ozonschicht bröckelt.
Normalerweise verhindert diese Schicht in der oberen Atmosphäre, dass schädliche UV-Strahlen ins Auge dringen.

Aufgrund der steigenden Umweltbelastung wurde die Ozonschicht mit den Jahren immer dünner und durchlässiger.
Ohne Sonnenbrille dringen die kurzwelligen UV-Strahlen ungefiltert ins Auge. Bindehautentzündung, Hornhauttrübungen,
Netzhautschäden können die Konsequenzen sein. Sogar die Trübung der Augenlinse ("Grauer Star") bringen Ärzte mit dem
UV-Licht in Verbindung.

Richtiger UV-Schutz ist nicht davon abhängig, wie 'dunkel' ein Brillenglas ist sondern davon, wie ein Glas verarbeitet ist und
welche Eigenschaften es besitzt. Nur dunkel gefärbte Gläser bergen sogar eine zusätzliche Gefahr: durch das dunkle Glas
vergrößern sich die Pupillen stärker und es gelangt mehr gefährliche UV-Strahlung ins Auge. Es gibt also nicht die eine
Sonnenbrille für alle Gelegenheiten, aber für jede Gelegenheit gibt es eine passende Sonnenbrille!

Und damit Sie keine Kompromisse zwischen gut sehen und gut aussehen eingehen müssen, erhalten Sie alle
Sonnenbrillen natürlich auch in Ihrer
individuellen Glasstärke.