Ihr Browser unterstützt zur Zeit leider kein JavaScript.
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.

augenoptik + optometrie

Siehst du nur oder blickst du durch?

Das meiste an einer Brille ist unsichtbar  

Schön zu sehen, dass man nichts sieht! 

Und das ist auch gut so. Ein Sehfehler braucht niemandem ins Gesicht
geschrieben zu sein. Wir benötigen verschiedene Werte und Korrektur-
daten, um die
bestmögliche Brillenglasstärke zu bestimmen.

Die Prüfmethoden und Messverfahren mit Computerunterstützung nennt
man objektive und subjektive Refraktionsbestimmung oder auch Brillen-
glasbestimmung, Augenglasbestimmung und Sehschärfenbestimmung.

Hätten Sie gedacht, dass es 29.270.104.960 Wirkungskombinationen
gibt.
Unglaublich, nicht wahr? Um so mehr kommt es bei der Refraktions-
Bestimmung auf Optometrie-Kompetenz, Erfahrung, Geduld und Einfühlungs-
vermögen an, um die exakten Korrektionswerte zu ermitteln.

Die Refraktionsbestimmung darf nur vom hierfür zugelassenem Augen-
optikermeister, Optometrist oder Augenarzt durchgeführt werden!


                                       


objekt. Refraktionsbestimmung


    Die Refraktionsbestimmung ist sozusagen die Software einer Brille.

    Sehschärfe, Verträglichkeit und Eingewöhnungszeit von Brillen, vor allem mit Gleit-
    sichtgläsern, hängt im wesentlichen von einer exakten Refraktionsbestimmung,
    notwendigen Sehfunktionsprüfungen und einer präzisen Brillengläser Zentrierung ab.  

    Eine Refraktionsbestimmung ist nicht mit einem Sehtest zu vergleichen.
    Ein 
Sehtest sagt nur etwas über den Visus (Sehschärfe in Prozent) aus.


Einblick


Wird die Refraktionsbestimmung von uns durchgeführt, gewähren wir eine 
Garantie
auf bestmögliche Sehschärfe, optimale Verträglichkeit und kurze Eingewöhnungszeit!

Wir führen zusammen, was zusammen gehört!